13.09.15 15:00 Alter: 2 yrs

Feuerwehr Vetschau feiert 120. "Geburtstag"

Von: Holger Neumann

Anlässlich der Feierlichkeiten 12. Stadtfeuerwehrtag ausgerichtet


Fotos: D. Grabitz / Ho. Neumann

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Vetschau ist nunmehr 120 Jahre alt. Aus diesem Anlass wurde am Wochenende ein wenig gefeiert sowie der 12. Stadtfeuerwehrtag ausgerichtet.

Begonnen hat alles am Freitagabend mit einem Lampion- und Fackelumzug durch die Straßen unserer Stadt. Im Anschluss fand ein Lagerfeuer mit Blasmusik des Boblitzer Feuerwehr-Blasorchesters vor dem Spritzenhaus statt. Viele Vetschauer folgten der Einladung und besuchten ihre Feuerwehr.

Der Tag klang mit einem Höhenfeuerwerk über dem Spritzenhaus aus.

Am Sonnabend hatten die Vetschauer Kameradinnen und Kameraden den 12. Stadtfeuerwehrtag organisiert. Bevor die Wettkämpfe im Feuerwehrsport gestartet wurden, nutzten Bürgermeister und Gäste die Gelegenheit, vor den angetretenen Feuerwehrleuten der Vetschauer Wehr für 120 Jahre Brandschutz in Vetschau zu danken und zu gratulieren.

Ein ganz besonderer Dank erreichte den Kameraden Amtsbrandmeister a.D. Hubert Masuch. Er wurde durch den stellvertretenden Landesbranddirektor André Dreßler für sein "Lebenswerk Feuerwehr" mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen Sonderstufe Gold des Minister des Innern des Landes Brandenburg ausgezeichnet.

Bürgermeister Bengt Kanzler übergab an alle Jugendfeuerwehr-Mitglieder 70 Jugendfeuerwehr-Parka. Diese wurden trotz knapper Haushaltslage durch die Stadt Vetschau finanziert. Der Bürgermeister selbst half den kleinsten in die Jacke.

Das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Oberspreewald-Lausitz erhielten aus den Händen von Verbandsvorsitzenden Manfred Mrose und Geschäftsführer Harald Jurke die Kameraden Heinz-Jürgen Boemack, Dieter Nahr und Wilfried Körner.

Kreisjugendwart Fred Hagen Karzenburg zeichnete Bernd Böhm mit dem Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg in Silber aus.

Die Wettkämpfe im Löschangriff-nass wurden dann im Anschluss gestartet. Kinder unter 10 Jahre, Jugendfeuerwehren bis 14 Jahre und Jugendfeuerwehren über 14 Jahren begannen, die schnellsten zu ermitteln.

Im Weiteren starteten die Frauenmannschaften und zum Abschluss kamen dann die Männer an die Reihe.

Der Wanderpokal beste Jugendfeuerwehr des Tages, gestiftet durch den ehemaligen Bürgermeister der Stadt Vetschau und Ehrenmitglied der Vetschauer Wehr Axel Müller ging nach Märkischheide. Den Wanderpokal der Frauen, gestiftet durch den Malerbetrieb Torsten Weidlich konnte die Mannschaft aus Gahlen erringen. Der durch die Firma NMN gestiftete Männerpokal ging an diesem Tage ebenfalls nach Gahlen.

Für das Rahmenprogramm der beiden Tage trugen viele Hände zum Gelingen bei. Stellvertretend seinen hier Marita Beesk mit Ihren fleißigen Helferinnen und Helfern erwähnt, welche den Kindern kurzweilige Stunden bescherten. Ebenso ein großes Dankeschön an die Walter-Schmidt-Chemie GmbH, der Johanniter-Unfall-Hilfe, der Sparkasse Niederlausitz, der Feuerwehr Calau und allen anderen fleißigen Unterstützern.

alle Fotos der beiden Tage unter: http://neumann-holger.de

alle Ergebnisse in der Downloadecke

 

© 2007 by Softcom+ GbR |